Startseite
Sie sind hier: Startseite // Kultur // Gemeindehaus

Kultur im Gemeindehaus

Ein famoser Auftritt

Mit einer extravaganten Facette der Volxmusik setzte die Formation Duudn & Bloosn mit Michael Engelhardt, Franz Zwosta, Konrad Stern und Siggi Michl beim Konzert im Gemeindehaus ihre musikalischen Akzente. Mit Klarinette, Akkordeon, Tuba und Gitarre generiert das Quartett einen der fränkischen Kerwamusik verwandten Musikstil. Texte mit Banalitäten und Kuriositäten des Zeitgeschehens und das besondere musikalische Image sind bekannten und unbekannten Evergreens und zeitlosen Ohrwürmern übergestülpt. Den Schlussapplaus des Publikums belohnten die Musiker mit zwei Zugaben.

Rückblick zum Adventskonzert 2017

.
Beim Adventskonzert 2017 zeigte Vanessa Wolff (Bild oben) ihr herausragendes Können mit der Violine. Mit dezent eingespielter Begleitung zelebrierte sie einfühlsam die Stücke <Largo>, <Halleluja>, <Der Schwan> und <Gabriels Oboe>. Der samtweiche Klang der Violine legte im Gemeindehaus einen Teppich der Ruhe und Besinnlichkeit aus. Für die Romantik erwiesen sich die Sängerinnen und die Stubenmusik der Altbayreuther unter der Leitung von Rudolf Böhm zuständig. Getragen, melancholisch und melodisch wunderschön verhelfen <Es hat aweng gschneit>, <Nachtigall wach auf>, <Durch Bethlehems Stadt> und <Italienische Weihnacht> zur inneren Einkehr und beschreiben die zauberhafte Gefühlswelt der Vorweihnachtszeit. Der Instrumentalchor und der Gesangverein (Bilder ganz unten) jeweils unter der Leitung von Klaus Linhardt glänzten mit ihrem Klangvolumen. Frohlockend mit <Hört der Engel helle Lieder> und andächtig mit <Seht es kommt die heilige Zeit> verkündete der Gesangverein die Botschaft von der nahenden Ankunft des Heilands. Mit <Mache dich auf und werde Licht> erhellte der mit Bassgitarre, Trommel und Piano ausgezeichnet intonierte Instrumentalchor musikalisch das Gemeindehaus, das Lied <In der Nacht von Bethlehem> hielt bereits Ausschau nach dem Stern von Bethlehem als Zeichen des göttlichen Lichtes. Rundum ein wunderschönes Konzert, das den Besuchern viel Freude und eine besinnliche Einstimmung auf die Adventszeit bescherte. Die Spenden dieses Benefizkonzertes kommen der Ukrainehilfsaktion zugute. HS
Adventkonzert 2016: Mit einer erlesenen Auswahl vorweihnachtlicher Lieder hat das feierlich anmutende Konzert im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Hummeltal das erste Adventslicht entzündet. Es wirkten mit das Duett Barbara Kießling und Daniel Wiget, der Kirchenchor aus Haag unter der Leitung von Irmgard Ullrich, der Gospelchor Little Light unter der Leitung von Andrea Dörfler und der Hummeltaler Instrumentalchor unter der Leitung von Martin Stölzel.
.
Das charismatisch unterschiedliche Genre der Chöre vermochte die faszinierend geheimnisvolle Gefühlswelt dieser berührenden Epoche zu assoziieren. Dabei sind die Lieder <Let my ight shine bright> und <In your arms< keinesfalls eine Momentaufnahme, sondern sie sind ein Wegbegleiter hinein in eine wundersame Zeit der Besinnlichkeit und Entschleunigung. In <Let there be peace on earth> kommt die Sehnsucht nach Frieden zum Ausdruck.
.
Bei <Wie das Licht nach der Nacht> leuchtet ein Schimmer des Paradieses auf, das uns die Weihnachtsbotschaft verkündet. Eine Bereicherung des Konzerts bildeten die getragen melancholischen Beiträge <Largo> und <Antante> von Barbara Kießling am Piano und Daniel Wiget mit Oboe. Der Gospelchor brillierte mit seiner Leidenschaft und Stimmgewalt, mit der er ausdruckstark die mit dem Advent verbundenen Erwartungen verkündete (<Go tell it on the mountain).
.
Wohltuend mit einem Hauch Sentimentalität setzten der Kirchenchor Haag und der Instrumentalchor ihre Akzente in einem Konzert, das eine meditative Heimseligkeit ausstrahlte. Der Spendenerlös wird je zur Hälfte für Brot für die Welt und für ein Projekt der eigenen Kirchengemeinde verwendet. HS