Startseite

Friedenskirche

Hummeltal wird 1955 eine eigene Kirchengemeinde

Vom 30 Meter hohen Kirchturm schallt der Klang der Glocken in den Hummelgau. Bild rechts: Über ein Fensterbild und einer riesigen Fensterzeile wird das Kirchenschiff beim Gottesdienst am Sonntagmorgen von der aufgehenden Sonne durchflutet.
.
Das Kruzifix über dem Altarraum trägt ein Emailbild mit dem Auferstandenen, erschaffen von Burch-Korrodi. Bild rechts: Neben dem Altarraum steht die Kanzel. Die Orgelpfeifen dahinter fungieren seit der Einweihung der digitalen Orgel nur noch als Attrappe.
.
Zeitgleich mit dem Aufstellen der neuen digitalen Orgel wurde auch der Emporeraum um 60 Zentimenter vergrößert und ist damit nun auch für die Chöre ausreichend geräumig. Der Altar wird an jedem Sonntag von unseren Messnerinnen prachtvoll mit Blumen geschmückt.
.
.
Bild links: Seit 2001 schmückt die sogenannte <weiße Wand> ein Bild des Obernseeser Malers Fritz Föttinger. Passend zum Geschehen auf dem See Genezareth die für den Künstler charakteristischen Gesichtsformen.
.

Dekan Hans Peetz segnet die Orgel

Am 1. Advent 2006 wurde die neue digitale Orgel gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben.
Doch zuvor wurde der Klang eines identischen Instrumentes Monarke Sonate erst einmal ge-
testet (Bild rechts).
Nachdem sich bei der 1962 in Betrieb genommenen Pfeifenorgel seit einigen Jahren Verstim-
mungen einstellten und die Wartungs- und Reperaturkosten sich wirtschaftlich nicht mehr lohnten,
hatte die Kirchengemeinde bereits seit einigen Jahren einen Spartopf für eine neue Orgel einge-
richtet. 2005 und 2006 hat sich der Kirchenvorstand nun intensiv mit der Auswahl einer neuen
Orgel beschäftigt und hat sich im Juli 2006 für ein digitales Instrument vom Typ Monarke Sonate
mit 28 Register auf 2 Manualen und Pedal entschieden.
Die Anschaffungskosten liegen, verglichen mit einer Pfeifenorgel, grob bei 1 : 8, dies hat letztlich
auch den Ausschlag für den Entscheid zugunsten eines digitalen Instrumentes gegeben.
Am 1. Advent 2006 war es nun soweit: Mit einem feierlichen Gottesdienst unter Mitwirkung von
Dekan Hans Peetz wurde die neue Orgel gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben.
Zeitgleich mit dem Aufstellen der neuen digitalen Orgel wurde auch der Emporeraum um 60 cm
vergrößert und ist damit nun auch für die Chöre ausreichend geräumig.

Die Gottesdiensttermine in der Friedenskirche finden Sie unter dem Button <Gottesdienst>