Startseite

Hauskreis und Bibelabend

Evangelisch in Hummeltal

Den Kreisen kommt grundsätzlich eine hohe Bedeutung zu, denn sie gehören zur „Kirche des Wortes“.
Gemeint ist: des Wortes Gottes. In der Reformation wurde unter den kennzeichnenden Grundsätzen
für die rechte kirchliche Lehre das „sola scriptura“, „allein durch das Wort“, für unabdingbar und un-
verzichtbar gehalten.
Die Geltung der Heiligen Schrift in unseren Gemeinden entscheidet mit über das „Kirche-Sein“. Von
daher ist in den reformatorischen Kirchen (und , Gott sei Dank, nicht nur bei ihnen!) die herausge-
hobene Stellung der Bibel zu verstehen. Das betrifft vor allem den Gottesdienst und alle anderen
kirchlichen Veranstaltungen und Aktivitäten.


Bibelstunden in Hummeltal
Monatlich, von Oktober bis März an jedem 2. Mittwoch des Monats
Von Pfarrer und Kirchenvorstand bin ich gebeten worden, sechs Veranstaltungen zu übernehmen. Wenn meine
Gesundheit es zulässt, werde ich diesen Vorschlag gerne durchführen. Für das, worum es dabei geht, gebe ich
hier einige Hinweise.
Zunächst, eine Bibelstunde dauert nicht unbedingt 60 Minuten. Es geht auch kürzer und hinterher sitzt man bei
Getränken noch zum Gedankenaustausch zusammen.
Pfarrer Matthes ist es zu danken, dass er in der zweiten Phase seiner Amtszeit Bibelabende in der Gemeinde
Hummeltal gebilligt und gefördert hat. Sie fanden in Creez im Hause Piotrowski statt. Auch an dieser Stelle sei
dafür herzlicher Dank gesagt.
In meinem Vorhaben soll es inhaltlich um die biblische Sicht des Menschen gehen: Frau, Mann und Kind. Natürlich
kann ich dabei nicht eine erschöpfende Auskunft geben. Aber anhand je einer biblischen Gestalt kann doch etwas
Unverzichtbares für unser Menschsein deutlich werden.
Die genannten Themen beziehen sich auf drei Herbstabende. In den ersten Monaten des neuen Jahres lenken wir
unser Augenmerk auf die geistliche / kirchliche Dimension: Gottes Volk, die von Christus besonders Gerufenen und
Hirten und Hirtinnen. Darüber wollen wir einige Klarheit gewinnen.
Geben wir Gottes Wort den Vorrang vor all dem, was heute jeweils als wichtig bezeichnet wird. Dazu zitiere ich
aus der Weihnachtsgeschichte (Lukas 2): Der Engel des Herrn trat zu den Hirten und sprach: „Fürchtet euch nicht!
Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird …“. Ich meine nicht, dass dies heut-
zutage nicht mehr gelten sollte.

Ihr Walter Hirschmann

Hauskreis
Aus dem Mitarbeiterkreis des CVJM ist mit der Zeit nach 1990 ein Hauskreis entstanden, der sich als
fester Bestandteil der Kirchengemeinde sieht.
Wir wollen gemeinsam im Glauben wachsen. Dazu treffen wir uns wöchentlich abwechselnd in den
Wohnungen der Teilnehmer. Wir lesen die Bibel, tauschen uns aus, wollen hören was Gott uns zu
sagen hat, singen und beten gemeinsam. Unser wöchentliches Zusammensein hat durch die regel-
mäßige Gemeinschaft auch den Charakter eines gemeinsamen Lebens.