Startseite
Sie sind hier: Startseite // Das Kirchenjahr // Weihnachten

Weihnachten 2017

Beim Familiengottesdienst am späten Nachmittag des Heilig Abend stand die von den Kindern nachgespielte Weihnachtsgeschichte im Mittelpunkt. Die Verkündigung der frohen Botschaft der Geburt Jesu durch den Engel, der Stern über Bethlehem als Wahrzeichen und schließlich die Ehrerbietung zum Christuskind durch die 3 Weisen aus dem Morgenland mit ihrer Beschenkung sind die Kernelemente der biblischen Erzählung. Beim 17 Uhr - Gottesdienst artikulierte ein Anspiel, dass wir uns an Weihnachten zu leicht von Randbegebenheiten und Nebensächlichkeiten hetzen lassen und damit die tiefe Bedeutung des Weihnachtsfestes gar nicht wahrnehmen. Mit den Liedern <Stern über Bethlehem>, <Der Retter kommt>, <May the Lord send angels> und <O du Fröhliche> brachte der Instrumentalchor die mit Weihnachten verbundene Freude zum Klingen. Bei der vom Posaunenchor musikalisch ausgestalteten Christnacht erinnerten die Lesungen aus dem Alten und Neuen Testament an die Weisagungen und Botschaften der Heiligen Nacht.
.
.
An Heilig Abend freut sich die Christenheit über die Geburt Jesus Christus, Gottes Sohn. Damit endet die Zeit der Vorbereitung (Adventszeit) und es beginnt das Fest der Freude und der Gnade Gottes zu den Menschen. <Gott wurde Mensch, damit Menschen Kinder Gottes werden>, lautetein theologisches Bekenntnis. Weihnachten gilt auch als das Fest der Liebe. Mit Geschenken und dem geschmückten Christbaum als äußere Zeichen wird die große Freude zum Weihnachtsfest zum Ausdruck gebracht. Gefeiert wird eher besinnlich im engsten Familienkreis.
Die Gottesdienste an Heilig Abend und an den Weihnachtsfeiertagen gehören zu den meistbesuchten im Jahr. Das Weihnachtsfest drückt mit seinem gefühlsbetonten Zugang zum Glauben auf vollkommene Weise das Wesen des Christentums aus.
Doch zur Weihnachtsfreude gehören auch Frieden und Gerechtigkeit. Der Aufruf zum Frieden seitens Politik und Kirche ist in der Weihnachtszeit besonders eindringlich. Der Hilferuf von einer Milliarde Menschen in Not findet in der Weihnachtszeit Gehör. Die Kirchen starten zur Adventszeit ihre Aktionen <Brot für die Welt> und <Caritas> für Hilfsbedürftige auf der ganzen Welt; Organisationen wie UNICEF, Kindernothilfe und World Vision erleben zu Weihnachten einen Spendenzuwachs. Diese Ausstrahlung, diese Kraft und diese Bereitschaft zum Zusammenrücken der Menschheit gibt Hoffnung für ein friedliches Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen, Religionen, Staatsformen und sozialen Schichtungen.
.