Startseite
Sie sind hier: Startseite // Das Kirchenjahr // Diakonie

Diakonie

Herbstsammlung 2017

Leben bis zuletzt: Menschen am Lebensende brauchen Pflege, Begleitung und Zuwendung

Menschen am Lebensende haben besondere Bedürfnisse. Sie brauchen Pflege, Begleitung und
Zuwendung durch ein ausgebildetes Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden.
Christlich-diakonische Zuwendung schließt eine würdevolle Begleitung am Lebensende ein. Diese
Grundhaltung aus der Hospizidee ist für viele ambulante pflegerische Dienste und für Altenpflege-
heime in den letzten Jahren maßgebend geworden. Mit viel Engagement und großem Einsatz
finanzieller Mittel wurden und werden eine allgemeine Palliativversorgung und eine hospizlich
gestärkte Kultur in den Einrichtungen integriert. Diese Maßnahmen, für die es keine gesonderten
Mittel aus der Pflegeversicherung gibt, sind der Diakonie wichtig.

Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit.

Für die Ausbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Sterbebegleitung und alle
anderen diakonischen Leistungen bittet das Diakonische Werk Bayern anlässlich der Herbst-
sammlung vom 09. bis 15. Oktober 2017 um Ihre Unterstützung - vielen Dank!

70% der Spenden an die Kirchengemeinden verbleiben direkt im Dekanatsbezirk zur Förderung der
diakonischen Arbeit vor Ort.

30% der Spenden an die Kirchengemeinden werden vom Diakonischen Werk Bayern für die Projekt-
förderung in ganz Bayern eingesetzt. Hiervon wird auch das Info- und Werbematerial finanziert.

Spenden können Sie:
An das Diakonische Werk Bayern e.V.,
Evangelische Bank eG
IBAN: DE20 5206 0410 0005 2222 22
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Herbstsammlung 2017




Die Diakonie als Anwalt für die Schwachen

Die Diakonie ist einer von sechs großen freien Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. Gemeinsam mit
ihnen sowie den öffentlichen Trägern - den Bezirken und Kommunen- sichert sie die soziale Grundver-
sorgung in Deutschland. Sie unterhält viele tausend Einrichtungen, in denen über 400.000 Menschen
arbeiten.

Grundlage diakonischer Arbeit ist der Glaube an Jesus Christus, wie er in der Bibel beschrieben ist.
In Jesus Christus ist Gott Mensch geworden und hat sich den Menschen zugewandt. Unsere Arbeit
verkörpert diesen in die Tat umgesetzten Glauben und dient damit dem Menschen. Die Evangelische
Kirche und die Diakonie stehen für Überzeugungen und Werte. Zum Beispiel, dass gelebte Solidarität
mit anderen Menschen wichtig ist. Dass das Recht des Stärkeren nicht das letzte Wort haben darf.
Besonders in Zeiten, in denen "Geiz"-Sprechblasen allgegenwärtig sind.

Dadurch unterscheiden wir uns von anderen Anbietern im sozialen Sektor: Grundlage unseres Handelns
ist das christliche Menschenbild. Der Mensch als Geschöpf Gottes hat eine unveräußerliche Würde. Er an
sich ist wertvoll, unabhängig von seiner Wirtschafts- oder Schaffenskraft. Wir möchten uns seiner Pro-
bleme annehmen und bei ihrer Lösung helfen. Gemeinsam mit ihm.

Diakonie ist aber noch mehr: Als Anwältin für Schwache greifen wir auch in das politische wie gesell-
schaftliche Geschehen ein und machen uns stark für Andere. Die Diakonie in Bayern bildet so eine Lobby
für diejenigen, die aufgrund ihrer Lebenssituation keine Möglichkeit dazu haben, sich selbst zu vertreten
oder deren Stimmen schon längst verstummt sind.

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit der Diakonie unterstützen.